Niemand redet

gerne über sexuell übertragbare Krankheiten. Aber so manche können gut und gerne ein Lied davon singen. Gemeinsam setzen wir daher Schritte gegen HPV.

icon

Schritt 1:
INFORMIER DICH

Lieber g’scheit statt g’schamig:

Hier findest du die häufigsten Fragen zum Thema HPV!

Was ist HPV?

Die Abkürzung HPV steht für Humanes Papillomavirus. Es gibt mehr als 150 Typen dieses Virus. Man unterscheidet zwischen „Niedrig-Risiko“ HPV-Typen, diese sind wesentlich an der Bildung von Genitalwarzen beteiligt, und „Hoch-Risiko“ HPV-Typen welche Krebsvor-stufen und Krebserkrankungen an z.B. Gebärmutterhals, Scheide, Vulva, Penis, oder Anus, etc. auslösen können.

Wie überträgt sich HPV?

HPV kann man durch Geschlechtsverkehr und über direkten Schleimhautkontakt bekommen, also auch bei Anal- oder Oralverkehr. Die Infektion bleibt meist unbemerkt: Schmerzen oder sonstige Anzeichen treten nicht sofort auf und in den meisten Fällen heilt die Infektion auch von selbst wieder ab – leider aber nicht immer.

Wie kann ich mich schützen?

Der wirksamste Schutz gegen aus-gewählte häufige und hoch infektiöse HP Viren ist eine Impfung. Der Gebrauch von Kondomen bietet keinen absoluten Schutz, da die Übertragung auch durch Hautkontakt stattfinden kann und Kondome nicht alle infizierten Hautpartien abdecken.

Welche Folgen hat HPV?

In vielen Fällen heilt eine HPV-Infektion innerhalb weniger Monate ohne Folgen ab. Heilt die Infektion nicht von alleine wieder ab, kann es z.B. zu folgenden HPV- Erkrankungen kommen: Gebärmutterhalskrebs, Scheidenkrebs und Krebs der Schamlippen, Penis- und Analkrebs, sowie Krebsformen im Bereich des Rachens und des Kehlkopfes. Bestimmte HPV-Typen können auch Genitalwarzen verursachen.

Wie häufig bzw. verbreitet ist HPV?

HPV ist die am häufigsten sexuell übertragene Infektion. Rund 80% aller Männer und Frauen stecken sich im Laufe ihres Lebens mit HPV an, ohne es zu bemerken.

Lieber g’scheit statt g’schamig:

Hier findest du die häufigsten Fragen zum Thema HPV!

Was ist HPV?

Die Abkürzung HPV steht für Humanes Papillomavirus. Es gibt mehr als 150 Typen dieses Virus. Man unterscheidet zwischen „Niedrig-Risiko“ HPV-Typen, diese sind wesentlich an der Bildung von Genitalwarzen beteiligt, und „Hoch-Risiko“ HPV-Typen welche Krebsvor-stufen und Krebserkrankungen an z.B. Gebärmutterhals, Scheide, Vulva, Penis, oder Anus, etc. auslösen können.

Wie überträgt sich HPV?

HPV kann man durch Geschlechtsverkehr und über direkten Schleimhautkontakt bekommen, also auch bei Anal- oder Oralverkehr. Die Infektion bleibt meist unbemerkt: Schmerzen oder sonstige Anzeichen treten nicht sofort auf und in den meisten Fällen heilt die Infektion auch von selbst wieder ab – leider aber nicht immer.

Wie kann ich mich schützen?

Der wirksamste Schutz gegen aus-gewählte häufige und hoch infektiöse HP Viren ist eine Impfung. Der Gebrauch von Kondomen bietet keinen absoluten Schutz, da die Übertragung auch durch Hautkontakt stattfinden kann und Kondome nicht alle infizierten Hautpartien abdecken.

Welche Folgen hat HPV?

In vielen Fällen heilt eine HPV-Infektion innerhalb weniger Monate ohne Folgen ab. Heilt die Infektion nicht von alleine wieder ab, kann es z.B. zu folgenden HPV- Erkrankungen kommen: Gebärmutterhalskrebs, Scheidenkrebs und Krebs der Schamlippen, Penis- und Analkrebs, sowie Krebsformen im Bereich des Rachens und des Kehlkopfes. Bestimmte HPV-Typen können auch Genitalwarzen verursachen.

Wie häufig bzw. verbreitet ist HPV?

HPV ist die am häufigsten sexuell übertragene Infektion. Rund 80% aller Männer und Frauen stecken sich im Laufe ihres Lebens mit HPV an, ohne es zu bemerken.

Schritt 2:
MACH DIR EINEN TERMIN AUS

Mit einem Klick im Kalender eintragen!
starsstarsstars

Schritt 3:
HIER KOMMST
DU ZUM STICH

Kleiner Pieks, großer Unterschied:
Alles rund um die HPV-Impfung
erfährst du hier!

Wann soll ich
mich impfen lassen?

Eine Impfung gegen HPV nützt am meisten, bevor erste sexuelle Kontakte stattfinden. Generell wird aber allen sexuell aktiven Jugendlichen, Frauen und Männern eine Impfung gegen HPV bis zum vollendeten 30. Lebensjahr unbedingt empfohlen, danach optional, auch wenn sie bereits infiziert waren. So kannst du dich vor weiteren Infektionen mit anderen HPV-Typen schützen. Frag am besten deine Hausärztin oder deinen Hausarzt, deine Frauenärztin, deinen Frauenarzt oder eine/n andere/n Arzt/Ärztin deines Vertrauens.

Eine Impfung gegen HPV nützt am meisten, bevor erste sexuelle Kontakte stattfinden. Generell wird aber allen sexuell aktiven Jugendlichen, Frauen und Männern eine Impfung gegen HPV bis zum vollendeten 30. Lebensjahr unbedingt empfohlen, danach optional, auch wenn sie bereits infiziert waren. So kannst du dich vor weiteren Infektionen mit anderen HPV-Typen schützen. Frag am besten deine Hausärztin oder deinen Hausarzt, deine Frauenärztin, deinen Frauenarzt oder eine/n andere/n Arzt/Ärztin deines Vertrauens.

Wieviel kostet
die Impfung?


Die Impfung gegen HPV ist im kostenfreien
Kinderimpfprogramm enthalten. Im Rahmen des
Kinderimpfprogramms für Buben und Mädchen vom
vollendeten 9. Lebensjahr (ab dem 9. Geburtstag) bis
zum vollendeten 12. Lebensjahr entstehen für die
Eltern und Erziehungsberechtigte keine Kosten. Für
Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr wird die
HPV-Impfung zum vergünstigten Selbstkostenpreis
angeboten. Außerhalb des Kinderimpfprogramms
werden die Impfstoffe vom Arzt verschrieben und
sind in der Apotheke zum aktuell gültigen
Apothekenverkaufspreis erhältlich.

Die Impfung gegen HPV ist im kostenfreien Kinderimpfprogramm enthalten. Im Rahmen des Kinderimpfprogramms für Buben und Mädchen vom vollendeten 9. Lebensjahr (ab dem 9. Geburtstag) bis zum vollendeten 12. Lebensjahr entstehen für die Eltern und Erziehungsberechtigte keine Kosten. Für Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr wird die HPV-Impfung zum vergünstigten Selbstkostenpreis angeboten. Außerhalb des Kinderimpfprogramms werden die Impfstoffe vom Arzt verschrieben und sind in der Apotheke zum aktuell gültigen Apothekenverkaufspreis erhältlich.

Wo kann ich mich
impfen lassen?


Frag am besten die Ärztin, den Arzt oder Apothekerin/Apotheker deines Vertrauens. Eine Liste von Ärztinnen und Ärzten, die die Impfung gegen HPV anbieten, findest du auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit:

Impfstellenarrow right

Frag am besten die Ärztin, den Arzt oder Apothekerin/Apotheker deines Vertrauens. Eine Liste von Ärztinnen und Ärzten, die die Impfung gegen HPV anbieten, findest du auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit:

Noch Fragen? Man lernt nie aus!

Schritt 4:
SPREAD THE WORD


… not the disease! Setze Schritte gegen HPV in deinem
Freundeskreis und teile den Link zu unserer Website.

Schritt 5:
DATEN? SAFER!

Das Beste kommt immer zum Schluss! Mit diesen unfehlbaren Dating Tipps entlassen wir dich nun in die Welt da draußen:

Mach den
ersten Schritt!

Aller Anfang ist schwer – muss es aber nicht sein! Um deine Love Interest anzusprechen, solltest du lieber mal outside the box(er shorts) denken: Stelle Fragen, die offen und spezifisch zugleich sind, sodass der Ball bei deinem Gegenüber liegt und im besten Fall ein spannendes Ping Pong entsteht. Statt “Wie geht’s?” frag lieber “Was ist gerade dein Lieblingsding?”, statt “Was machst du so?” check vorab ihr Profil und stelle einen witzigen Bezug dazu her: "Deine Katze sieht aus wie die aus diesem einen Meme. Kennst du das?"

Check yourself before you wreck yourself!

“Was du nicht willst, dass man dir tut …” gilt natürlich nicht nur beim Daten, aber ist hier besonders hilfreich: Stell dir vor, jemand würde dieselben Moves an dir vollziehen, die du gerade aus deiner Trickkiste ziehst. Und jetzt stell dir vor, es wäre jemand, den du nicht attraktiv findest. Immer noch ein smoother Move? “Ich bin doch nur direkt!” ist oft eine faule Ausrede, mehr Fingerspitzengefühl an den Tag zu legen. Sind die Signale zweideutig, lieber die eigene Unsicherheit thematisieren, klar kommunizieren oder einfach ehrlich nachfragen.

Don’t be creepy!

Die erste und letzte Regel für jeden sexuellen Kontakt sollte immer sein: Glaubt eurem Gegenüber, wenn es euch sagt, dass es etwas nicht möchte. Wenn sie es eigentlich doch wollten, werden sie sicherlich von selbst darauf zurückkommen. Lieber den Autopilot zuhause lassen und nochmal nachhorchen, ob das, was man gerade macht, OK ist. Einfach mal nur 80 Prozent des Weges gehen und dem/der Partner:in die Chance geben, die letzten 20 Prozent selbst noch draufzulegen. That’s f*cking teamwork! :)

Safer Sex!

Last but not least der wichtigste Tipp: Eine HPV-Impfung ist kein 100%ger Schutz und auch kein Schutz vor anderen Geschlechtskrankheiten, sie ersetzt kein Kondom. Ein Kondom schützt vor HIV, Gonorrhoe (Tripper) und Syphilis. Und zwar euch beide! Entscheidest du dich dafür, dann tust du es in erster Linie für dich, aber ebenso für deinen Sexpartner / deine Sexpartnerin.

Mach den
ersten Schritt!

Aller Anfang ist schwer – muss es aber nicht sein! Um deine Love Interest anzusprechen, solltest du lieber mal outside the box(er shorts) denken: Stelle Fragen, die offen und spezifisch zugleich sind, sodass der Ball bei deinem Gegenüber liegt und im besten Fall ein spannendes Ping Pong entsteht. Statt “Wie geht’s?” frag lieber “Was ist gerade dein Lieblingsding?”, statt “Was machst du so?” check vorab ihr Profil und stelle einen witzigen Bezug dazu her: "Deine Katze sieht aus wie die aus diesem einen Meme. Kennst du das?"

Check yourself before you wreck yourself!

“Was du nicht willst, dass man dir tut …” gilt natürlich nicht nur beim Daten, aber ist hier besonders hilfreich: Stell dir vor, jemand würde dieselben Moves an dir vollziehen, die du gerade aus deiner Trickkiste ziehst. Und jetzt stell dir vor, es wäre jemand, den du nicht attraktiv findest. Immer noch ein smoother Move? “Ich bin doch nur direkt!” ist oft eine faule Ausrede, mehr Fingerspitzengefühl an den Tag zu legen. Sind die Signale zweideutig, lieber die eigene Unsicherheit thematisieren, klar kommunizieren oder einfach ehrlich nachfragen.

Don’t be creepy!

Die erste und letzte Regel für jeden sexuellen Kontakt sollte immer sein: Glaubt eurem Gegenüber, wenn es euch sagt, dass es etwas nicht möchte. Wenn sie es eigentlich doch wollten, werden sie sicherlich von selbst darauf zurückkommen. Lieber den Autopilot zuhause lassen und nochmal nachhorchen, ob das, was man gerade macht, OK ist. Einfach mal nur 80 Prozent des Weges gehen und dem/der Partner:in die Chance geben, die letzten 20 Prozent selbst noch draufzulegen. That’s f*cking teamwork! :)

Safer Sex!

Last but not least der wichtigste Tipp: Eine HPV-Impfung ist kein 100%ger Schutz und auch kein Schutz vor anderen Geschlechtskrankheiten, sie ersetzt kein Kondom. Ein Kondom schützt vor HIV, Gonorrhoe (Tripper) und Syphilis. Und zwar euch beide! Entscheidest du dich dafür, dann tust du es in erster Linie für dich, aber ebenso für deinen Sexpartner / deine Sexpartnerin.

stars